Förderung von kleineren Projekten

Seit einigen Jahren unterstützt der Deutsche Hispanistenverband kleinere hispanistische Projekte in der wissenschaftlichen Forschung und Lehre. Um die Förderung können sich alle Mitglieder des Verbandes bewerben.

Auch für das Förderjahr 2016/2017 werden wieder insgesamt 1.000 Euro zur Verfügung stehen. Pro Projekt können Zuschüsse in Höhe von maximal 200 Euro bewilligt werden.

Gefördert werden in erster Linie wissenschaftliche Veranstaltungen, die einen bestimmten Rahmen nicht überschreiten (z.B. eintägige Kolloquien oder Workshops). Es sollte gewährleistet sein, dass die Veranstaltungen entweder universitätsintern einen größeren Interessentenkreis erreichen und/oder einem breiteren allgemein interessierten Publikum zugänglich sind.   

Die Mittel können nicht für Bewirtung, Honorare, Druckkostenzuschüsse oder Forschungsreisen eingesetzt werden.

Anträge mit einer kurzen Beschreibung des Projekts und einem Finanzierungsplan können ab sofort gestellt werden. Sie sollten bis 15.12.2016 beim Präsidenten des DHV vorliegen.

Die Entscheidung über die Mittelvergabe fällt der Vorstand des DHV in seiner ersten Sitzung 2017. Eine Übersicht über die geförderten Projekte wird im Anschluss auf dieser Homepage veröffentlicht. Zudem reichen die Geförderten Kurzberichte ein, die im Mitteilungsheft des Verbandes veröffentlicht werden.

 

Hier finden Sie ein Merkblatt zur Beantragung der Fördermittel für Kleine Projekte.

Im Jahr 2017 werden gefördert:

Che Guevara: Pop-Ikone, Idol, Märtyrer, Mythos. Interdiszipli­näres wissenschaftliches Kolloquium zur Rezeption Ernesto “Che” Guevaras in Deutschland und Lateinamerika anlässlich seines 50. Todestages, 14.06.2017

Dr. Christine Paasch-Kaiser (Leipzig)

 

 

II Jornadas de Estudios Culturales Ibéricos, 16.-18.11.2017

Prof. Dr. Teresa Pinheiro (Chemnitz)

 

 

15. Forschungstag Lateinamerika/Iberische Halbinsel, 01.-02.12.2017

Prof. Dr. Alfonso de Toro (Leipzig)